12 von 12 im Oktober

Es ist Montag, eine neue Woche beginnt! Und dazu ist auch noch der 12., also Zeit für eine neue Runde von 12 von 12. Im August sah das so aus, im September ganz anders und so ist auch der 12. Oktober wieder ein ganz anderer Tag geworden. Umso spannender!
(1) Momentan haben mein Freund und ich, wenn wir beide keine Termine haben, also weder zur Arbeit noch zur Universität müssen, eine gewisse Morgenroutine entwickelt: Er steht - nach meinem Geschmack viel zu - früh auf, ich murmel was von einer halben Stunde und drehe mich wieder um. Nach einer halben Stunde werde ich dann mit einer Tasse Kaffee geweckt, die, bis ich wirklich aufgestanden bin, fast kalt ist.


(2) Heute habe ich mich dann mit meinem fast kalten Kaffee an den Computer gesetzt, ein bisschen an verschiedenen Blogeinträgen gewerkelt und schließlich angeschaut, was beim Blogevent der lieben Mitzia von Cook'n'Roll so zusammenkam. Zwischen den vielen Leckereien habe ich dann für meine Favoriten abgestimmt.
(3) Dann ging es auch mit viel Organisatorischem weiter und ich verbrachte nahezu den ganzen Vormittag am PC, abwechselnd mit schönen Dingen (einer lieben Nachricht meiner lieben Brieffreundin) und eher nicht so schönen Dingen (Planungen um eine Ausstellung, die ich mit erstellt habe, die umgebaut werden muss und in der ich eine Führung geben werde). Zum Abschluss bekam ich noch eine nette Kooperationsanfrage und freue mich auf ein neues kleines Projekt.
(4) Mittags ging es dann spontan zu IKEA. Wir wollten schon sehr lange hinfahren, weil wir diverse Sachen brauchen, haben es aber immer nicht geschafft. Nun aber! Da wir beide noch nicht gefrühstückt hatten, gab es dort erst einmal Köttbullar.
(5) Beim Bummeln durch den Ausstellungsbereich sah ich diesen Topf und verliebte mich spontan in ihn.
(6) Nachdem wir alles Notwendige (und mein Freund mir den Topf!) gekauft hatten, ging es noch zum Supermarkt, einkaufen. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, noch Kuchen zu backen und hatte meine Einkaufsliste dabei.
(7) Da es statt dem eigentlich angedachten Apfelkuchen nun Pflaumenkuchen geben sollte, hatten wir Äpfel über (nicht genug, dass wir Unmengen davon im Garten haben, zusätzlich habe ich eine Kiste am Freitag auf dem Markt geschenkt bekommen). Also kramte ich den Entsafter heraus...

(8) ... und machte Apfelsaft!
(9) Dann ging es aber wirklich ans Backen. Während der Kuchen im Ofen war, antwortete ich meiner lieben Brieffreundin und es duftete nebenbei immer besser...
(10) So gab es am frühen Abend eine Kuchenpause für den Liebsten und mich. Vermutlich statt Abendbrot. Zumindest bei mir.
(11) Nun ist der Abend da und färbt den Himmel ganz wundervoll.
(12) Und ich habe die neue Bettwäsche noch schnell in die Waschmachine gesteckt und werde mich gleich mit meinem Buch (gerade: "Wer die Nachtigall stört") einkuscheln.

Ich bin gespannt auf viele weitere interessante Montage, wie immer bei Caro.
Von mir alles Liebe,

Eure





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge

Bisher verfasst...