Freie Zeit und viele Pläne

Es ist geschafft! Bereits am Freitag konnte ich nachmittags meine geliebte Bachelorarbeit abgeben und somit in das Pfingstwochenende starten. Dass überhaupt Pfingsten war, wusste ich nur, weil ich bei meinem Job auf dem Markt allen Kunden frohe Feiertage gewünscht habe. Neulich war ja offenbar auch Himmelfahrt - was hingegen vollkommen an mir vorüberging.

Die letzten Tage vor der Abgabe waren noch wirklich stressig. Aber mir erzählte jeder, dass die Anspannung von mir abfallen würde, sobald ich abgegeben hätte. Als ich gegen 17.30 Uhr meine drei gebundenen Arbeiten einwarf, merkte ich davon allerdings noch nicht viel. Ja, ich war froh. Aber so richtig erleichtert? Nein. Kopfschmerzen? Ohja. Und entspannt ging es auch nicht weiter. Abends hatte ich noch Theaterprobe für das neue Stück. Die Nacht von Freitag auf Samstag war irgendwie auch nicht erholsam, ich habe viel zu wirr geträumt und bin ständig aufgewacht. Und auch der Samstag selbst war irgendwie überaus durchmischt. Aber dann, irgendwann, legte sich die Anspannung langsam.


Für den Sonntag hatte ich liebe Freunde eingeladen und dafür eine Torte gebacken. Die Zubereitung dafür fand überwiegend am Samstag statt, es gab ein kleines Karamelldesaster (stinkend, schwarz und viel zu hart - dabei war ich doch nur ganz kurz weg vom Herd). Aber Sonntag dann, als der Tisch schön gedeckt war, die Torte auf der wunderschönen Platte lag und die Gäste kamen - da wurde es ganz wunderbar entspannt. Wir verbrachten einen wunderbaren Nachmittag und Abend gemeinsam, konnten reden und lachen, Photos schauen und gemeinsam essen (wir lieben gutes Essen alle sehr!) und uns am späten Abend durch Youtube-Videos klicken. Abends fiel ich ins Bett, müde, aber sehr glücklich. Am freien Montag gab es dann Kaffee im Bett, ein tolles Familienessen, nachmittags einfach so eine Folge unserer derzeitigen Serie (wir haben mit Dr. House begonnen und ich liebe es!) und ich konnte mal wieder lesen, in einem richtigen Buch, was nichts mit der Uni zu tun hat. Hach!

Nun hat die erste richtige Woche nach meiner Bachelorarbeit begonnen und ich habe viele Pläne. Heute habe ich erste Bücher in die Bibliothek gebracht (es tut ja schon ein bisschen weh jetzt zwischen "meins" und "nicht meins" differenzieren zu müssen, zumal der zweite Fall der häufigere ist), war bummeln und neuen Nagellack kaufen, habe spontan und ohne Anlass einen Kuchen gebacken und Pläne für die nächsten Tage gemacht. Morgen nehme ich also an einer Studie im psychologischen Institut teil, treffe mich mit einer Freundin zum Kaffee, gebe weitere Bücher zurück (bei denen es mich besonders schmerzt) und räume endlich mal ein wenig das Arbeitszimmer auf. Und auch die kommenden Tage sind gut gefüllt - mit Theaterprobe, -auftritt und -besuch, mit den Vorbereitungen fürs Fronleichnam-Western-Camp und allen möglichen anderen Terminen. Hach, es ist so schön, wieder so viele Sachen tun zu können!

Und was habt ihr so für Pläne?

Alles Liebe,

Eure







P.S.: Und jetzt werde ich lesen. Ha!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge