"...es ist doch jährlich nur Louis..."

Noch 4 ganze Tage. Fast 96 Stunden. Dann muss meine Bachelorarbeit gedruckt und gebunden mit CD-Fassung an der Universität abgegeben worden sein. Ganz schön verrückt! Ich nutze die Zeit gerade, um kurz nach halb 1 nachts, um mal wieder einen Blogeintrag zu verfassen. Denn: Ich bin unendlich müde. Produktiv arbeiten könnte ich jetzt nicht mehr. Daher schreibe ich einfach hier.

Dieser Tag war wirklich sehr effektiv. Nach einem recht gemütlichen Frühstück haben wir den ganzen Tag durchgearbeitet. Ich habe erste Korrekturen erhalten (danke Papa!) und eingearbeitet. Ich habe meine Fußnoten vereinheitlicht, aufgefüllt und dafür viele Bücher noch einmal in der Hand gehabt. Ich habe mein Literaturverzeichnis überarbeitet. Ich habe alle Briefe noch einmal überarbeitet und dabei die Korrekturen, die mein Liebster gemacht hat, eingearbeitet. Diese gemeinsame Arbeit hat sehr viel Spaß gemacht. Es ist wirklich toll, gemeinsam über alten Handschriften zu sitzen, sich über Kleinigkeiten auszutauschen, zu diskutieren und dann ab und zu gemeinsam echte Probleme zu lösen.


In einem Brief las ich beispielsweise "...es ist doch jährlich nur Louis der profitirt." Allerdings merkte ich auch an, dass das 'nur' keinen u-Strich hat und irgendwie das Wort generell nicht so sehr wie ein 'nur' aussieht. Aber Louis ist halt der Bruder der Grimms. Und der kann ja durchaus profitieren. Wobei ich mich schon gefragt habe, was genau er damit zu tun hat, weil er bei den Finanzfragen nie genannt worden ist. Aber ich lies es erst einmal so stehen und widmete mich anderen meiner zahlreichen Probleme. Mein Liebster korrigierte also nun munter meine Briefe und meinte dann mein 'nur' seine eigentlich eher ein 'eine', auch wenn das wenig Sinn ergebe. Außerdem fände er das 'der' hinter Louis auch ganz schön geschmiert, es könnte also auch, 'dar' oder 'dor' sein- aber das ergebe ja noch weniger Sinn. Und da, als er das sagte, hatte ich eine Idee und konnte es lösen. "...es ist doch jährlich eine Louis dor profitirt." Eine Louis dor (auch Louis d'or) ist nämlich eine Goldmünze. Ha! so ein Erfolg! Gemeinschaftlich gefunden! Ein solcher Glücksmoment!

Es ist wirklich immer wieder schön zu merken, wie sehr wir unsere Leidenschaften teilen. Und wie schön es ist, gemeinsam zu arbeiten. Vielleicht sollten wir also eine Transkriptor-Kanzlei eröffnen "Schattenmaler & Vox" oder so. Vielleicht auch anders. Auf jeden Fall gut!

Also, es wird, es wird alles. Samstag gebe ich ab! Sonntag gibt es Kuchen!
Herzliche Grüße,


1 Kommentare:

  1. Wuhu! Weiterhin viel Erfolg beim Endspurt! Ich denk an dich.
    &Sonntag einen wunderbar leckeren Kuchen!

    AntwortenLöschen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge