Der erste Monat voller Buchstaben!

Ihr Lieben,

vor gut einem Monat habe ich mein Projekt der handgemalten Buchstaben begonnen. Seitdem habe ich regelmäßig meine Ergebnisse hier gezeigt. Dennoch möchte ich heute noch einmal mit Euch gemeinsam auf den ersten Monat zurückblicken.

Meine Erfahrungen:

Jeden Tag ein einzelnes Bild zu zeichnen ist für mich kaum schaffbar. Es gibt Tage, da bin ich so mit den Alltagsdingen beschäftigt, dass ich keine Ruhe und keine Ideen finde. Wenn ich mich dann trotzdem hingesetzt habe, ist dabei nichts Gutes entstanden. An anderen Tagen hatte ich dann wiederum mehrere Ideen, die ich alle skizziert habe. Am Ende des Jahres werden also vermutlich nicht zwingend 365 Bilder vorhanden sein. Vielleicht sind es nur 300, vielleicht sind es 400.

Die meisten meiner bisherigen Bilder sind sehr intuitiv gemalt und nicht sehr durchgeplant.

Mit Bleistiften zu zeichnen mag ich sehr, meist finde ich dort die Schattierungen auch viel schöner als später mit dem Filzstift. Vielleicht sollte ich also bei Bleistiften bleiben. Und bei Tinte, denn Tinte mag ich auch sehr. Wobei das dann schon wieder in die Richtung Kalligraphie geht. Eine strikte Trennung schaffe ich vermutlich nicht.

Auf kariertem Papier zu zeichnen gefällt mir sehr. Ich mag die Notizblock-Optik. Allerdings eignet sich kariertes Papier nur für Bilder, die auch später noch skizzenhaft aussehen dürfen. Bei anderen Bildern sollte ich vermutlich also wirklich noch viel mehr mit Geodreieck und guter Linienführung arbeiten, um einen ähnlichen Effekt zu erhalten.


Meine Lieblingsbilder:

Platz 5: A-Sammlung
Platz 4: Übers Kochen
(wäre die Improvisation nicht, wäre es noch weiter vorn)
Platz 3: Rotweintage.

Platz 2:  Über mein Studium.
Es ist eigentlich noch nicht fertig, ich traue mich aber nicht, weiterzumachen.



Platz 1: Vermissen.
Karopapier. Bleistift. Notizoptik. Hach!




Das nehme ich mir für die nächsten Bilder vor:

- einen schönen karierten Block kaufen (ich mag meinen Notizblock, aber er ist zu klein)
- mir gezielt schöne Zitate suchen, die ich illustriere
- zu jedem Buchstaben des Alphabets ein Blatt voller Buchstaben anfertigen, wie beim A
- mir wieder bewusst mehr Zeit nehmen
- mehr mit dem Geodreieck arbeiten und einige Bilder ganz genau durchplanen

Und, was sagt ihr zu meinen Bildern?

Alles Liebe,

Eure Schattenmalerin

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge