Urlaub am Bodensee

War das schön: Ein langes Wochenende am Bodensee. Anlässlich der Bregenzer Festspiele haben uns meine lieben Schwiegereltern dahin eingeladen und es war wirklich wunderschön.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen wir in Lindau an und starteten den Urlaub mit einem Glas Aperol Spritz auf der Terrasse - mit wahnsinns Ausblick:

Im Anschluß erkundeten wir die Altstadt - hach...so wunderschön!







Abends hatten wir dann ein sehr leckeres Abendessen (Blattsalat mit Himbeervinaigrette - Scampi auf Nudeln  - Apfelsorbet) bei Sonnenuntergang und ganz tollem Ausblick:


Am Freitag begaben wir uns dann auf eine Stadtführung durch Lindau. Und nach ein bisschen freier Zeit ging es dann auch schon los mit dem Festspielprogramm. Zuerst ein tolles Abendessen (Geräucherter Fisch auf Möhrengemüse - Ochsenschwanzsuppe - Rinderfilet mit Bohnengemüse und Ofenkartoffeln - Mozartkugelcreme mit Waldbeeren) und dann die Zauberflöte in Bregenz. Es war meine erste Aufführung der Zauberflöte und es war überwältigend. Die Seebühne gibt einfach eine Menge her, es war actionreich und lebendig und hat mir sehr gut gefallen. Die Inszenierung war sehr modern und bunt, was mir durchaus gefiel, und ich freue mich schon darauf, die Zauberflöte irgendwann auch einmal ganz klassisch zu erleben. Musikalisch ist es einfach schön gewesen...

Am Samstag war dann vormittag ein Kinderflohmarkt entlang des Lindauer Hafens- sehr schön und so...hmmm..nostalgisch! Ein sehr toller Flohmarkt, ohne Neuware, einfach nur mit Ständen von Kindern und ihren Eltern. Mittags ging es dann mit dem Boot nach Nonnenhorn zu einem kleinen Weingut mit Verkostung. Bei einem anschließenden Spaziergang durchs Dorf bekam ich von meinem Liebsten eine schöne Rose geschenkt und wir fanden eine kleine Eisdiele, sodass wir eisessend den Blick auf den Bodensee genießen konnten...




Mit dem Schiff ging es dann zurück nach Lindau, wo wir in einem netten Biergarten gegessen haben (hausgemachte Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung in Salbei-Tomaten-Butter). Den Abend haben wir dann jedoch erneut auf der Hotelterrassee ausklingen lassen, mit Cocktails und der vertrauten Runde an Menschen, mit denen wir an den Vortagen bereits so viel erlebt haben.
Der Sonntag war dann letztlich ein typischer Aufbruchstag und die Rückfahrt war lang und zäh, weitenteils über Nebenstrecken mit Zwischenhalt im schönen Würzburg.

Es war wirklich schön dort, sommerlich und warm, und irgendwie fühlte es sich italienisch an. Hach, geht's mir gut!

Die besten Grüße,
Eure Schattenmalerin

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge