Wintersemester

Ihr Lieben,

die Tage werden wieder kürzer, draußen wird es kälter, die dicken Pullover (und was für welche, so kuschlig, weich und warm!) werden wieder aus dem Schrank geholt- ich mag diese Jahreszeit sehr und komme endlich dazu, meine Herbstlaune mit Euch zu teilen. Der Sommer ging ruhig zu Ende, ich konnte noch ein paar tolle Tage im Urlaub verbringen und nun startete heute das Wintersemester. Nachdem mein letztes Semester zwar turbulent, spannend und aufregend war, sich aber dennoch größtenteils außerhalb der Uni abspielte, freute ich mich nun umso mehr auf diesen Neubeginn. Endlich kann ich nun Germanistik voll und ganz studieren, mit vielen interessanten Seminaren.


Ich möchte ab diesem Semester gerne ein bisschen mehr von meinen Seminaren in meinem Blog berichten und hoffe, dass ihr Euch, meine lieben Leser (wie ich gesehen habe, haben mittlerweile 8.000 Leute meinen Blog aufgerufen- ich danke Euch!), ein wenig für Germanistik und Literatur interessiert. Dann könnt ihr in den kommenden Wochen und Monaten etwas lesen über Antikendichtung, Reiseliteratur, die Figur der Ritters im Mittelalter und heute, Editionsphilologie der Grimms, Sprache und Identität, vielen verschiedenen Disziplinen der Linguistik und der philosophischen Textpragmatik. Ich jedenfalls verspreche mir sehr viel von den Seminaren.

Das erste Thema heute war das Reisen. Reiseliteratur empfinde ich als sehr spannend, vermutlich besonders, weil ich selbst gerne verreise. Aber warum reisen Menschen? Viele Gründe können Menschen für eine Reise haben. Ich bin vor allen Dingen neugierig. Ich möchte etwas Neues sehen und kennenlernen. Ich möchte das Fremde kennenlernen und meine eigene Identität dadurch bereichern. Ist das der Hauptgrund, weshalb Menschen reisen? Ich bin gespannt um was für Reisen es in der von unserem Dozenten ausgewählten Literatur geht. Wir werden mit biblischen Reisen starten, Noah, der "die erste Kreuzfahrt" unternimmt und Mose, der als "Reiseführer für die Israeliten" fungiert. Eine Kreuzfahrt muss toll sein- ich freue mich sehr darüber, dass ich im kommenden Sommer die Chance habe, selbst eine zu unternehmen. Es geht von Kiel aus nach Stockholm und Tallin- ich freue mich schon so sehr und kann es immer wieder kaum fassen, welch Glückskind ich bin.

Mit welcher Literatur ich mich noch auseinandersetzen werde, möchte ich Euch natürlich weiterhin wissen lassen. Generell habe ich beschlossen, in Zukunft wieder mehr zu lesen. Gerade jetzt, in den kälteren Monaten, ist es doch wunderschön mit einem guten Buch kakaotrinkend im Bett zu liegen, in der Uni-Cafeteria oder Bahn zu sitzen oder an jedem anderen gemütlichen Plätzchen. Womit wir bei einem weiteren wunderbaren Thema wären: Kekse! Schon jetzt habe ich unzählige Plätzchen-back-Wochenenden im November im Kalender stehen und freue mich unheimlich auf die Winter- und Adventszeit. Ja, ich weiß, bis dahin ist es noch eine kleine Weile, dennoch - meine Vorfreude ist riesig. Ich liebe die Vorweihnachtszeit und könnte stundenlang mit Weihnachtsmütze oder Heiligenschein und Engelsflügeln weihnachtsliedsingend und keksbackend durch die schneeflockenweiße Wunderwelt rennen, Kinderpunsch trinken und Leute in den Wahnsinn treiben. Natürlich warte ich damit noch gut einen Monat (denn mal ehrlich, die ganzen Lebkuchen in den Supermärkten seit September sind doch jedes Jahr wieder viel zu früh im Regal und general und überhaupt viel zu blöde), aber dann, dann kann mich nichts und niemand aufhalten. Und das allerschönste daran: Endlich habe ich jemanden gefunden, der genauso Weihnachts-verrückt ist wie ich...

In diesem Sinne, die allerliebsten Grüße an Euch alle, und eine Umarmung an alle, die es mögen,

Eure Schattenmalerin

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge