Wahrer Frühling

Draussen tobt der Wind,
mächtig, mir weitaus überlegen.
Schneetreiben, endlos,
eiskalt und unberechenbar.

Ich sitze an der Fensterscheibe,
beobachte die Welt um mich.
Und fühle mich, entgegen aller Kälte,
befreit und voller Glück.

Mein Herz schlägt schneller,
schlägt in einem Takt,
mit der wunderschönen Melodie
der puren, unverfälschten Liebe.
 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge