Momente

Ich lese das "Schau nicht so traurig" in der Nachricht eines Menschen, der mich noch nie gesehen hat.
Lese Worte aus Kreide in der Fußgängerzone.
Werde in den Arm genommen von einem Menschen, der mich neu kennenlernt.
Das Licht der Kerze beim Italiener flackert.
Der Duft frischen Basilikums steigt mir in die Nase.
Wir diskutieren über den anderen Kräutertopf- was mag das sein?
Oregano.
Du bestellst einen guten Rotwein.
Der Geschmack von Frankreich, schwer und voll.

Wir reden übers Reisen, übers Kochen, über die Musik.
Wir lachen gemeinsam, schweigen, beobachten.
Der italienische Musiker spielt Gitarre und singt.
Und wenn ein Lied, deine Lippen verlässt.
Das Licht der Kerze flackert noch immer.
Der Rotwein wird leer.
Der Regen auf der Haut, wenn wir den Italiener verlassen.
Das bunte Laub auf dem Weg.
Die Lichter der Baustelle.

Der Geschmack von Sommer im Cocktail.
Der Billiardtisch, umgeben von Rauch.
Die Weiße Kugel, die nach und nach alle anderen versenkt.
Dein Fehler, mein Sieg.
Eine neue Runde, neue Cocktails, meine Fehler, Dein Sieg.
Der Qualm Deiner Zigarette.
Wusste nicht einmal, dass Du rauchst.

Das grelle Licht der Straßenbahn.
Ein schneller aber herzlicher Abschied.
Gute Nacht, die Du mir wünscht.
Der Weg durch die Dunkelheit, heim.

Die Sonnenstrahlen beim Aufwachen.
Ein nettes Lächeln in der Bahn.
Ein guter Kaffee
gegen die Folgen des Rotweins, und der Cocktails.
Seminarausfall.
Statt verlorener Zeit
ein Treffen und mehr Kaffee
Gespräche und das Kennenlernen.
Beobachten, wer sitzt mir da gegenüber.

Ein interessanter Mensch,
so fremd und dennoch so vertraut.
Gemeinsame Interessen entdecken,
Erfahrungen austauschen.
Die Zeit vergessen,
gemeinsam, und mit den Folgen leben.

Gutes Essen, freie Zeit bewusst füllen.
Unerledigtes erledigen.
In Arbeit vertieft den Erfolg genießen.
Ein Blick nach vorne
in ein Augenpaar, ein fremdes.
Beobachten, sich mit Blicken treffen.
Ein Lächeln, bevor jeder wieder versinkt, worin er versunken war.
Menschen, jeder mit sich beschäftigt, auf engstem Raum,
verbunden nur durch Lächeln, Blicke, Gesten.

Weniger als 24 Stunden und dennoch viele einzelne Momente.
Die das Leben lebenswert gestalten.

Ein Dank an diese Menschen, die mein Leben bewusst oder unbewusst so lebenswert machen.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge