Der Duft frischer Bettwäsche

Liebe Welt,

wer sein Bett hin und wieder neu bezieht, kennt das Gefühl, dass sich bei mir gerade breitmacht: Nach einem langen, sonnigen Tag voller Eindrücke lasse ich mich fallen, atme tief ein und aus und genieße den Duft der frischen Bettwäsche. Der Tag zieht noch einmal an mir vorbei:
Die Stimmen der Menschen, mit denen ich gesprochen habe, gute Gespräche hatte. Der Duft des Kaffees am Morgen, das Gefühl des warmen Sommerregens auf meiner Haut, das Kitzeln des Gras unter meinen Füßen, das Abentuergefühl, beim Hochklettern an der Hausfassade um in meine eigene WG "einzubrechen", die Gedanken, an die Menschen, die mir wichtig sind. Das Lächeln des Nachbarn, als er mir ein Eis schenkt, der Geschmack von Sommer.
In meinem Bett kann ich jetzt ruhig werden, die Augen schließen, alles fühlen, was mich bewegt. Bevor ich schlafe und danach ein neuer Tag anbrechen wird. Ein Tag mit lauter neuen Möglichkeiten, neuen Begegnungen und neuen Eindrücken.
All das geht mir durch den Kopf. Ein frisch bezogenes Bett steht für einen Neuanfang. Rein, frisch, voller Hoffnung. Ein Neuanfang setzt einen Abschluss voraus, einen Absprung. So einen, wie ich heute gewagt hab, um ins Haus zu gelangen. Den entscheidenden Abschluss habe ich allerdings schon vor knapp einem Monat gemacht. Abschliessen tut weh, bringt aber neue Chancen. Wie einen Neuanfang. Jetzt.

Schlaft gut!

Eure Schattenmalerin

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge