Amazing...

Wow, wow, wow! Diese Woche ist echt beeindruckend gewesen, bisher. Achja: Hallo und guten Abend!

Seit Montag bin ich nun in Frankfurt und es ist unglaublich hier. Der erste Tag in der Redaktion war bereits fantastisch: lauter nette Leute, ein riesen Büro, meine eigene Telefonnummer, E-Mail-Adresse, erste Aufgaben- wow! Leider hatte ich abends Migräne, die Jugendherberge hat das nicht gerade verbessert...
Dienstag hatte ich bereits meinen ersten "Außentermin" mit einem freien Reporter und durfte danach mit ihm zusammen an meinem ersten Artikel arbeiten. Ziemlich gut! Erneut abends die Jugendherberge, echt nicht zum empfehlen! Zu Fuß war ich dann am Main unterwegs und bin anschließend im Kneipenviertel gelandet und auf eine ziemlich verrückte Bar getroffen... Also wer einen kuriosen Platz sucht, einen Apfelwein trinken möchte und erste Kontakte knüpfen will: im Erdnüsschen ist ein Platz, wenn auch ein echt seltsamer!
Mittwoch durfte ich viele Kurznachrichten schreiben und bin dann nachmittags bzw am frühen Abend in mein Zimmer gezogen. Wow! Es ist echt super schön hier. Im 1. Stock in einem wunderbaren Bereich der Stadt, mit knarrendem Holzfußboden und Blick auf die belebte Straße, mit Badewanne und Gasherd inklusive pfeifendem Wasserkessel...traumhaft!
Donnerstag (gestern?! Wie die Zeit vergeht!) hatte ich dann meinen ersten Termin alleine, außerhalb der Redaktion. Die Eröffnung einer Blumenausstellung...bei strahlendem Sonnenschein, echt wunderschön! Mein erster Artikel darüber, ich bin stolz!
Heute ging es dann erneut an Pressemittelungen, ich hab ein richtig nettes Lob bekommen (hach, das tut echt einmal gut!) und durfte früher Feierabend machen. Danach ging es für mich auf kleine Entdeckungstour- Zeil, bummeln, Nord-Westend. Danach war ich noch einkaufen und so müde, dass ich nichts mehr machen möchte. Damit ich morgen dann in Ruhe mit der Kamera die Stadt entdecken kann... Das Wochenende hab ich frei und Montag geht es dann zum nächsten Termin...es ist echt fantastisch hier!

Vielleicht bin ich auch nur leicht zu beeindrucken?
Liebe Grüße, Eure euphorische Schattenmalerin!

PS: Day 24 - a song that you want to play at your funeral

Jeff Buckley- Hallelujah

1 Kommentare:

  1. Hört sich interessant an.. ich hoffe du warsst (oder bist?) nicht die ganze Zeit in einer Jugendherberge... stelle ich mir laut vor und nicht gerade die bequemste Methode..

    musicae: mal wieder was leichtest. In unserem Freundeskreis haben wir uns mehr oder weniger versprochen ein Gemeinsames Lied zu spielen was uns alle verbindet: Toten Hosen - Freunde

    AntwortenLöschen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge