Frohes Fest!

Hallo ihr Lieben,

als mir eben mein Nähkästchen auf den Kopf fiel, mein Netbook zu Boden riss (welches natürlich sehr unsanft aufkam und sogleich ausging) und sich meine große Knopfsammlung auf dem Boden ergoss, da wusste ich: es ist Weihnachten. Denn- mal ganz ehrlich- es ist doch jedes Jahr dasselbe. Heiligabend ist am 24. Dezember, egal was passiert, und dennoch bin ich jedes Jahr aufs Neue im Höchststress. Die Aufgaben aus dem Adventskalender sind nicht, oder wenn dann nur sehr provisorisch erledigt, die Geschenke mit Glück zwar fertig, aber nicht eingepackt, der Brief an die Brieffreundin zwar geschrieben aber nicht abgeschickt, der Koffer noch nicht gepackt, die letzten Mails noch nicht beantwortet, der Unikram sowieso geflissentlich ignoriert, das Essen nicht eingekauft und bei der Apotheke, da war ich auch noch nicht. Duschen sollte ich eigentlich auch mal eben noch, dann klingelt noch der Nachbar und möchte sein Backblech zurück und in einer halben Stunde geht ja schon die Tram. Und dennoch sitze ich mitten in meinem Chaos (nachdem ich eine halbe Stunde vergeblich meinen Surfstick gesucht habe) und schreibe einen Blogeintrag- furchtbar! Und warum? Weil ich es kann! Weil mein Netbook keinen Kratzer abbekommen hat, als es auf den Boden krachte. Vielleicht auch nur, weil sich zwischen Boden und Netbook beim Aufprall sämtliche Stoffreste der letzten zehn Nähaktionen der letzten zwei Tage angesammelt hat. Zum Glück!

Also. Eigentlich ist Weihnachten. Und auch wenn ich gleich leider arbeiten muss, versuche ich ab jetzt vollkommen stressfrei die nächsten Tage zu verbringen. Denn was nützt es meinen Lieben, wenn sie die schönsten Geschenke bekommen, wenn es hier festlich aussieht, wenn alles wunderbar gepackt ist und ich von Dingen wie Nähkästchen erschlagen in der Ecke liege?

Also. Stress: Ende. Weihnachten: Anfang. Ich wünsche Euch allen ein friedliches Fest im Zeichen der Liebe. Der Liebe zueinander und der Liebe Gottes zu uns allen, ob ihr dran glaubt oder nicht. Ales Liebe,

Eure Schattenmalerin

1 Kommentare:

  1. Ich hoffe du hattest auch schöne Festtage gehabt (hab von unten zu lesen angefangen und weiß net was in den zeitlich näheren Blogeinträgen steht..) :)
    Mein Weihnachten war auch streßig, ich habe aussversehen meine Last-Minuit-Geschenke zu meinem Studienwohnsitz geschickt... und musste am Heilig Abend mal eben mehrere Stunden Zug fahren, auf die Post warten, wieder zum Zug rennen und zur Familie fahren.. habe aber alles noch rechtzeitig geschaft :D das ist wirklich mal Streß am heiligen Abend^^
    Musicae: da nichts ausgewählt worden war: Am heiligen Abend Weihnachtlieder :) das wohl bekannteste Weihnachtslied.. welches ich dieses Jahr nur 2x vernommen habe :) welch ein Glück das ich kaum noch Radio höre

    AntwortenLöschen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge