An Tagen wie diesen...

Ich denke jeder kennt so Tage, wie meiner heute war. In der Uni liefs ehrlich gesagt furchtbar, obwohl ich viel Mühe ins Referat gesteckt habe war die Kritik vernichtend, ein wiederbekommenes Essay war ebenfalls eine Katastrophe. Überlegungen, das Studienfach zu wechseln oder zumindest Haupt- mit Nebenfach zu wechseln, kommen immer öfter in meinen Kopf...oder das Studium doch ganz lassen? Etwas ganz anderes? Eine Ausbildung als anerkannter Gebärdendolmetscher? Wäre verbunden mit einem Umzug... Und der kommt eigentlich nicht in Frage. Oder ist das der Preis? Zweifel!

Außerdem bin ich alleine und das am Tag des Kusses, weil mein Freund in einem Camp ist. Schon einmal die Probe für den Sommer, in dem er fünfeinhalb Wochen weg ist? Ich find es furchtbar. Gerade nach so einem Tag würde ich einfach gerne bei jemandem sein.

Und auch die noch zu erledigenden Aufgaben wachsen mit leicht über den Kopf. Drei Prüfungen nächste Woche, viel zu lernen und diverse andere Aufgaben und dann auch noch verschiedene Arztbesuche...ich brauche dringend Ferien!

So oder so...dies war nicht mein Tag. Und das Fazit meines scheinbar so sinnlosen Rumgequängels auf meinem Blog? Ja, es gibt ein Fazit.
An Tagen wie diesen, wird mir noch mehr bewusst, wie wunderbar es ist, eine beste Freundin zu haben, mit der man sich austauschen kann. Denn selbst wenn mein Tag schlecht war, freut es mich zu hören, wenn ihr Tag gut war. Und das baut auf und macht auch meinen Tag so wesentlih besser. An Tagen wie diesen, weiß ich Kleinigkeiten einfach noch mehr zu schätzen. Das Stück Schafskäse, das mein Mitbewohner mir schenkte, war so lecker in meinem Salat. An Tagen wie diesen, an den Aktionen stattfinden wie "Letters to God" (nach der 'DVD, die ich mir gekauft hab und unbedingt sehen möchte!) wird mir noch klarer, worauf und vor allen Dingen auf wen ich mich im Leben eigentlich verlassen kann und soll. An Tagen wie diesen...

Schlaft gut, liebe Welt da draußen! Morgen wird vielleicht auch für ich wieder ein besserer Tag!
Alles Liebe, Eure Schattenmalerin

PS.: Das 30 Days Song Challenge:
Day 2: Your least favorite song
Zu sagen, dass ein Lied das schlechteste ist, ist wohl noch schwerer, als zu sagen, welches das beste ist... Ich finde viele Lieder, die ich doof finde. Und gut, das nehm ich:
Helge Schneider: Käsebrot
Fans entschuldigt bitte.Link

2 Kommentare:

  1. Quidquid agis, prudenter agas et respice finem! Tempora mutantur, nos et mutamur in illis. Quod deus bene vertat.

    musicae: Money Boy: Dreh den Swag auf

    Helge Schneider: Absolvo te ;)

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Anonym,
    vielen Dank für die Kommentare, über die ich mich sehr freue, auch wenn meine Lateinkenntnisse eher geringer Natur sind. Und eins habe ich außerdem erkannt... Money Boy ist definitiv schlimmer, viel schlimmer!

    AntwortenLöschen

 

Zuletzt...

gelesen: Suzanne Collins - Catching Fire

gesehen (Kino): Dr. Strange

gesehen (Zuhause- Film): Indiana Jones II

gesehen (Zuhause- Serie): Downton Abbey (Staffel 4)

gewesen (Reise): London.

Piep, piep:

Beliebte Beiträge